CO2- Düngung im Süßwasseraquarium für ein üppiges Pflanzenwachstum

Prächtiges und üppiges Pflanzenwachstum im Aquarium, wünscht sich  jeder Aquarianer, der sein Augenmerk nicht nur auf die schwimmenden Bewohner legt. Manchmal stehen Aquarianer vor einem Rätsel. Die Pflanzen wachsen nicht richtig. Sie kümmern vor sich hin. Sterben vielleicht sogar ab. Es gibt verschiedene Faktoren, woran es liegen mag, beispielsweise Licht, Düngung, Standort und die speziellen Ansprüche jeder Pflanzenart. Wir möchten uns in diesem Beitrag der CO2- Düngung widmen und erklären, warum sie ein wichtiger Bestandteil für unser Aquarium ist.

Unser Aquariumwasser enthält, ohne zusätzliche Zugabe bereits CO2. Allerdings meist sehr wenig, weil dem Leitungswasser das natürliche CO2 durch die Belüftung in den Wasserwerken bereits entzogen wird. Die verbleibende geringe Menge CO2, nehmen unsere Wasserpflanzen schnell auf. Ledier reicht diese menge zu einer optimalen Versorgung der Pflanzen nicht aus. In Folge dessen werden die Pflanzen blass, erscheinen uns verkümmert, wachsen nur spärlich bis gar nicht. Die Abwehrkräfte der Pflanze schwinden. Algen heften sich auf ihren Blättern an. In der Natur gibt es immer eine natürliche CO2-Nachlieferung. Leider klappt das im Aquarium nicht von allein. Wir möchten schließlich keine dicke Mulmschicht aus Futterresten, Kot oder Pflanzenresten auf unserem Aquarienboden haben.

Die Lösung des Problems: Eine CO2- Düngung !

Die Vorteile einer CO2- Düngung im Überblick:

  • Durch die optimierte Nährstoffaufnahme, wird das Pflanzenwachstum gesteigert (Pflanzen können wichtige Spurenelemente besser verarbeiten)
  • Die Farbpracht wird intensiviert
  • Kalkablagerungen („Biogene Entkalkung“) auf den Pflanzenblättern werden vermieden
  • Auch sehr anspruchsvolle Pflanzenarten gelingen
  • Mit CO2 kann man den pH-Wert (Säuregehalt) des Wassers auf optimale und naturnahe Werte, für Pflanzen als auch für Fische, einstellen.
  • Auch sehr anspruchsvolle Pflanzenarten gelingen
  • Die Aquarienfische haben gern leicht saures Wasser, da es sich auf die sehr empfindliche Fischhaut positiv auswirkt
  • Weniger Algen

Weniger Algen durch CO2? Wie geht das?

Die algenfördernde Nährstoffe wie Phosphate und Nitrate werden von unseren Aquarienpflanzen sofort verarbeitet. Fehlt CO2 stagniert das Pflanzenwachstum und wird mit der Zeit vollständig eingestellt. Die überschüssigen Nährstoffe i Ihrem Süßwasseraquarium werden nicht mehr so schnell verbraucht. Das nutzen die Algen, denn als „niedere“ Pflanzen kommen sie mit sehr wenig CO2 aus.

Daher ist eine regelmäßige, gut abgestimmte CO2- Düngung und eine gute Bepflanzung eine der wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Algen!

 

Welche Arten der CO2- Düngung stehen dem Aquarianer zur Verfügung?

CO2- Anlage

Hier haben Sie die Auswahl zwischen einer Einweg- oder Mehrwegflasche. Die Dosierung kann durch einen Druckminderer optimal eingestellt werden. Optional ist es möglich eine Nachtabschaltung zu integrieren, da die Pflanzen des nachts kein CO2 benötigen. Der Blasenzähler und die Restdruckanzeige des Manometers, gestatten die Kontrolle über die CO² – Menge. Für die optimale Verteilung im Aquarium eignet sich beispielsweise ein Diffusor.

Bio-CO2

Die Bio-CO2 – Gewinnung ist durch einen biologischen Gärprozess sehr natürlich. Je nach Kapazität der Bio-CO²-Anlage hat man eine gleichmäßige CO2 – Produktion über einen Monat bis zu drei Monaten. In der Regel ist diese Anlage nachfüllbar. Leider ist es meist nicht möglich die Dosierung zu verändern.

Flüssiges CO2

Die Dosierung des Flüssig-CO2 sollte regelmäßig jeden Tag erfolgen. Die Dosierung ist je nach Hersteller variabel.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude an Ihrem Süßwasseraquarium mit schönes Pflanzen, einem sehr guten Wachstum und intensiven Farben.

Befüllbare Meerwegflasche 2Kg und dazu passender CO2 Druckminderer mit Magnetventil und Blasenzähler erhältlich im Online Shop

Schreiben Sie ein Kommentar