Technikbecken für Meerwasseraquarien

Technikbecken bieten die Möglichkeit zahlreiche Ausrüstungskomponenten nicht im Hauptbecken, sondern separat in einem sogenannten Technikbecken zu verstauen. Technikbecken beherbergen die wesentlichen Teile der Filtertechnik.

Rückförderpumpen, Filtermedien, Abschäumer, Osmoseanlage, Kalziumreaktor, Heizung u.a. werden im Technikbecken untergebracht. Damit gewinnt der Aquarianer mehr Platz und Gestaltungsspielraum in seinem Hauptaquarium. Der größte Teil der optisch “störenden” Technik befindet sich somit im Unterschrank des Aquariums.

Technikbecken können bereits bei Plug & Play Aquarien im dazugehörenden Unterschrank installiert und mit der gesamten Technik bestückt sein. Oder die Individualisten unter den Aquarianern kaufen sich ein Technikbecken separat, installieren dieses im leeren Unterschrank oder einem Nebenraum u.ä.

 

Filterbecken sind oft mit Trennscheiben in verschiedene Kammern aufgeteilt. Es gibt zahlreiche Varianten mit unterschiedlicher Kammerzahl. Größe und grundsätzliche Ausstattung richtet sich nach den Platzverhältnissen, der Aquariengröße und der Art und Anzahl der gewünschten Technik.

Technikbecken sind in verschiedene Kammern unterteilt, in die die einzelnen Komponenten separat untergebracht werden können. Solche Kammern können wie folgt genutzt werden:

  • Abschäumerkammer
  • Zwischenkammer
  • Vorratskammer
  • Osmosekammer
  • Filterkammer(n) mit unterschiedlichen Filtermedien

Im Aquarium selbst befindet sich üblicherweise ein Überlaufschacht oder eine andere Verbindung zum Technikbecken. In der Regel ist der Überlaufschacht in einer hinteren Ecke des Aquariums vorgesehen. Der Überlaufschacht ist mit dem Technikbecken verrohrt. Über den Überlaufschacht läuft nur das Oberflächenwasser des Aquariums ab. Dadurch wird gleichzeitig die Bildung einer Kahmhaut verhindert. Das Ablaufrohr selbst sollte im Schacht mit einem Ablaufsieb ausgestattet sein, damit Verstopfungen verhindert werden.

Das Oberflächenwasser des Hauptaquariums fließt über die Verrohrung ins Technikbecken und durchläuft je nach Typ und Ausstattung verschiedene Filter- und Reinigungsstufen. Das Wasser durchläuft verschiedene Filterstufen, von der mechanische Filterung grober bis zur Entfernung feinster Schmutzpartikel.  Die biologische Filterung entfernt Schadstoffe mit Hilfe von Filterbakterien.

Besonders beliebt sind in den letzten Jahren sehr effektive Algenrefugien geworden. Die eingebrachten Algen entziehen dem Wasser Nitrat und Phosphat, nutzen es für ihren Wuchs und lagern es in ihr Gewebe ein. Beliebt für ein Algenrefugium ist die Drahtalge Chaetomorpha Linum.

Weitere Filtermedien jeglicher Art zur Entfernung von Phosphaten, Silikaten u.s.w. können eingebracht und dadurch gezielt Probleme bekämpft werden. Die Filtermedien müssen nach einiger Zeit je nach Vorgabe der Hersteller und Verschmutzungsgrad ausgetauscht werden.

 

In der letzten Filterkammer befindet sich das gefilterte, gereinigte Wasser. Das gefilterte und von Schadstoffen gereinigte Wasser wird durch eine Pumpe (Rückförderpumpe) über das Rohrsystem wieder ins Hauptbecken gepumpt. Moderne Rückförderpumpen verfügen über einen Controler zur stufenlosen Einstellung (Beispiel AquaMedic DC-Runner). Damit schließt sich der Wasser-Kreislauf zwischen Aquarium und Technikbecken.

Wichtig ist, dass ein nachträglich angeschafftes Technikbecken zum Aquarium, dem Platz, der erforderlichen Technik und den speziellen Anforderungen Ihres Aquariums passt.

In unserem Shop finden Sie Komplettaquarien mit Technikbecken namhafter Hersteller wie RedSea , AquaMedic, EHEIM und Aquatlantis     https://meerwasser24.de

Schreiben Sie ein Kommentar